Bis dann

TS, 22. Januar 2008, 20:46
2008
Jan 22

Dich zu riechen, dich zu fühlen,
dich lachen zu hören,
mit dir zu reden,
zu schweigen
und Zweifel zerstören,
sich fallen zu lassen,
sich die Hände zu reichen,
den Harten zu spielen
um dann aufzuweichen,
süffisant lächelnd
mit kleinen Pupillen
Bedürfnisse wecken
und sie dann nicht stillen.
Hoffnungen haben
ohne sie festzumachen,
träumen davon
mit dir aufzuwachen,
alles passiert
in acht kurzen Wochen,
vieles gespürt,
doch gar nichts versprochen.
Schön sei es, dass es mich
für dich gibt.
Ich habe dich lieb,
doch bin nicht verliebt.
Alles nur eine Frage
der eignen Chemie,
die plötzlich erschöpft ist
und ich weiß nicht wie.
Vorbei ist ´s – zu Ende,
was gar nicht begann,
wir werden uns sehen,
zufällig, – bis dann.