2008
Mrz 20

Wenn wir die ganze Menschheit auf ein Dorf von 100 Einwohner reduzieren,

dabei aber auf die Proportionen aller bestehender Völker achten,

dann würde dieses Dorf heute so zusammengestellt sein:


57 Asiaten, 21 Europäer, 14 Amerikaner (Nord und Süd) und 8 Afrikaner.

52 wären Frauen, 48 wären Männer.

70 Nicht-Weiße, 30 Weiße.

70 Nicht-Christen, 30 Christen.

89 Heterosexuelle, 11 Homosexuelle.

6 Personen würden 59% des gesamten Weltreichtums besitzen –

und alle 6 Personen kämen aus den USA.

80 hätten keine ausreichenden Wohnverhältnisse.

70 wären Analphabeten.

50 wären unterernährt.

Eine Person würde sterben, 2 würden geboren.

Eine Person hätte einen PC.

Eine (!) Person hätte einen akademischen Abschluss.


Wenn man die Welt aus dieser Sicht betrachtet wird jedem klar,

dass Zusammengehörigkeit, Verständnis, Akzeptanz und Bildung notwendige Bedürfnisse sind.


Und nun denke am Tag Deines 45. Geburtstages einmal nach:


– Falls Du heute Morgen gesünder als kranker aufgewacht bist,

bist Du glücklicher als eine Million Menschen, die die nächste Woche nicht erleben werden.

– Falls Du noch keinen Kampf des Krieges erlebt hast, noch keine Einsamkeit durch Gefangenschaft,

keine Agonie eines Gequälten, oder gar Hunger verspürt hast,

bis Du glücklicher dran als 500 Millionen Menschen auf dieser Welt.

– Falls Du in eine Kirche gehen kannst, ohne Angst haben zu müssen,

bedroht, verhaftet oder umgebracht zu werden,

bis Du glücklicher als 3 Milliarden Menschen auf der Welt.

– Falls sich in Deinem Kühlschrank Essen befindet, Du angezogen bist,

ein Dach über dem Kopf hast und ein Bett zum hinlegen,

bis Du reicher als 75% der Einwohner dieser Welt.

– Falls Du ein Konto bei einer Bank hast, etwas Geld im Portemonnaie

oder etwas Kleingeld in einer kleinen Schachtel,

gehörst Du zu 8% der wohlhabenden Menschen auf dieser Welt.

– Wenn Du diese Nachricht liest, bist Du doppelt gesegnet;

denn 1. hat jemand an Dich gedacht und

2. gehörst Du nicht zu den 2 Milliarden Menschen, die nicht lesen können.


Zusammenfassend ergibt sich für Deine Zukunft:


Arbeite, als würdest Du kein Geld brauchen;

liebe, als hätte Dich noch nie jemand verletzt;

tanze, als würde keiner hinschauen;

singe, als würde keiner zuhören;

und lebe, als wäre das Paradies auf der Erde.


Alternative:


Das Leben sollte mit dem Tod beginnen, nicht andersherum.

Zuerst gehst du ins Altersheim, wirst rausgeworfen, wenn du zu jung wirst,

spielst dann ein paar Jahre Tennis, kriegst eine goldene Uhr und beginnst zu arbeiten.

Anschließend geht’s auf die Uni.

Du hast inzwischen genug Erfahrung, das Studentenleben richtig zu genießen, nimmst Drogen, säufst.

Nach der Schule spielst du fünf, sechs Jahre, dümpelst dann neun Monate in einer Gebärmutter 

und beendest dein Leben als Orgasmus.


Halbzeit !

TS, 20. März 2008, 19:48
2008
Mrz 20

Die Welt ist rund, (m)ein Leben dauert 90 Jahre und am Ende muss das tote in das eckige!

So gesehen hab ich grade Halbzeit … 45 Jahre sind rum, 15 Minuten setz ich mich jetzt mal kurz auf die Bank und dann gehts auf zur Hälfte Zwei !

Und das bedeutet … ,  mehr und früher über die linken Flügel, rechts nichts mehr anbrennen lassen und vorallem im Abschluss kosequenter werden und immer locker in den freien Raum ….. Vielleicht holt man so ja noch `ne Verlägerung raus … wollen wir mal sehen, was so noch geht!

Ach so … geplante Scheunen-Lesung vorerst verschoben – denn lesen mit klappernden Zähnen .. es ist zu kalt, noch, wird aber besser – und dann ist die Scheune auch fertig und wir sehen uns in Timmertown – denn weil er so ein Schlimmer war, zog es ihn nach Timmerlah!