Reagenzglaskinder 1990!

TS, 21. Mai 2008, 08:43
2008
Mai21

REAGENZGLASKINDER

Reagenzglaskinder werden geboren
mit kleinen Händen, Augen, Ohren
in finsteren Chemielaboren.

Sie können sehen, hören, tasten
im solargeheizten Brütekasten,
künstlich ernährt ohne Nabelschnur,
ärztlich bewacht rund um die Uhr,
als Versuchskanninchen der Nation,
als Bayers Tochter, Scherings Sohn.

Ein Computer zeigt ob ihr Herz noch klopft
und ständig der Hormentropf tropft,
ihre kleinen Augen sehen in grellese Neonlicht
und es ist keiner da der zu ihnen spricht,
der sie in den Arm nimmt oder küsst,
nur Dr. Hoechst der Fieber misst.
Ihre Ohren hören kein einziges Wort,
hören nur wie der Computer surrt,
ihre Hände fassen keine einzige Hand,
greifen nur an die glatte, kalte Glaskastenwand.

Sie werden steril grossgezogen,
einsam und um ihre Liebe betrogen
und wenn sie erstmal zwanzig sind,
sind ihre Ohren taub, ihre Augen blind,
ihr Mund verstummt, ihre Herzen gelähmt
und all´ ihre Gefühle auf Logik gezähmt.

Dann werden sie planmäßig eingesetzt
und auf die übrige Menschheit gehetzt,
sie kriegen `nen Posten im Staatsapparat
sind absolut brillant mit tausend Karat,
zuverlässig ohne Schwächen
werden sie die Welt zerbrechen,
skrupellos wie ihre Produzenten
wie kalte Killer, Superagenten
töten sie dann Männer, Kinder, Frauen,
weil sie nur der Technik vertrauen.

Aus ihren kleinen Händen wurden
gefährliche Waffen,
nicht zum lieben,
nein, nur zum töten geschaffen.

Die Kinder der Chemie
zwingen die Menscheit in die Knie,
machen sich Welt zum Untertan
und regieren sie in ihrem Wahn.

Sie töten uns alle irgendwann,
weil man uns alle ersetzen kann
durch ein Kind aus dem Labor,
wer behütet uns davor ?

Beitrag kommentieren





XHTML (für Profis): Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Hinweis: Dein Kommentar erscheint nicht sofort, weil er erst von einem Moderator freigeschaltet werden muss. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars.