Kinder wie die Zeit zergeht !

TS, 17. November 2009, 05:07
2009
Nov 17

Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät? Wie, schon wieder Dezember, wo ist es hin, das Jahr? 2009 – das Jubeljahr: 60 Jahre Bundesrepublik, 20 Jahre Mauerfall, und ich 15 Jahre verheiratet. Die Zeit macht nur vor dem Teufel halt, denn er wird niemals alt. – Ich bin alt, so einfach aus dem Nix fast 50. Hätte mir vor dreißig Jahren jemand gesagt, dass ich überhaupt mal so alt werde, ich hätte ihn ausgelacht. Das gab der jugendliche Lebenswandel nun wirklich nicht her. Und jetzt? Jetzt sitze ich hier am Ende des Jahres, das gefühlt so schnell verpufft ist, wie damals die Sommerferien, und plane im Geiste schon mal locker für die nächsten zehn Jahre und weiter. „Och, wenn die Kinder dann erst mal aus dem Haus sind, dann sind wir ja noch nicht mal sechzig. Da können wir dann ja vielleicht noch…“ Überhaupt die Kinder, die Kinderzeit; Momo hilf! Mir hat irgendwer die Zeit geklaut.
Als unser Erster, also unser Ältester, zur Welt kam, blieben für uns alle Uhren des Universums erstmal stehen. Alles war so neu, alles ging irgendwie, natürlich auch bedingt durch den chronischen Schlafmangel, etwas langsamer vonstatten. Und die erste Omma-Kundin, die unsern Sohn in meinem Laden zu sehen bekam, blickte in den Kinderwagen und sprach mit gebrochener Stimme, es klang fast so wie der Fluch einer verstoßenen Feentante von Dornröschen: „Genieeeßen sie es, Herr Stelzner, genießeeen sie es

Mehr »