INGO2_11
Fast 10 Jahre bin ich jetzt Hausmann. Und da wird es langsam mal Zeit, etwas Solidarität einzufordern. Männer, lasst mich nicht länger hängen. Schmeißt eure Jobs, kommt nach Hause und sorgt dafür, dass mein Leben wieder lebenswert wird. Ich bin euer Bruder! Wann gibt es einen internationalen Hausmännertag? Wo ist die einschlägige Fachliteratur, eine eigene Zeitung, die Emma für Männer, die Herbert oder die Heinz?
Als ich damals den Entschluss gefasst habe: „Ich bleibe zu Hause. Ich bin der neue Mann. Ich verbaue meiner Frau nicht die Karriere. Ich verzichte freiwillig auf miefige Großraumbüros. Ich tausche Dienstwagen gegen Kinderwagen. Ich wickle nicht mehr ab, ich wickle Baby. Ich stehe meinen Mann in der Frauendomäne. Ich bin selbstbewusst genug und habe keine Probleme mit zweifelnden und mitleidvollen Blicken meiner Geschlechtsgenossen. Ich drehe das, ich mach euch neidisch.“ – Da war die Welt noch in Ordnung. Wenn ihr dann morgens aus dem Haus seid, dann dachte ich nur: „ Joh, jetzt bin ich der Hahn im Korb, das Dorf ist mein Revier!“ Kindergarten, Spielplatz und Grundschule, das waren meine Jagdgründe, meine Bühne. Ich war der Exot, der tolle Papa. Ich saß auf euren Terrassen und trank Prosecco mit euren Frauen. – Wirklich, mehr war da nicht. – Aber damals habe ich im Traum nicht darüber nachgedacht, dass das und eure Frauen innerhalb von zehn Jahren derart an Reiz verlieren.

Spielplatz erledigt, Kindergarten erledigt, Grundschule erledigt. Heute gehen alle aus dem Haus, meine Frau, meine Kinder, und eure Frauen haben alle wieder angefangen, halbtags zu arbeiten. Und ich? Ich sitze alleine zu hause auf ´m Dorfe, und nach der Hunderunde schalte ich aus lauter Verzweiflung die Glotze an! … Bitte Freunde, kommt nach Hause. Dieses Programm ist nicht für mich gemacht, nicht für Männer. Das ist auch nicht wirklich was für eure Frauen. Die trinken lieber Prosecco. Aber für Frauen ist das was, sonst würden sie das nicht senden um diese Zeit.
Kleines Beispiel: Montags, wenn ihr alle längst wieder auf Schicht, zur Maloche seid, und mich die Langeweile packt, ist kein Scherz, könnt ihr alles nachlesen:
ARD: „Rote Rosen“, „Telenovela“, danach „Musikantenstadl“; ZDF: ´ne Doppelfolge „Reich und Schön“; RTL, Das ist die Krönung: „Gute Zeiten schlechte Zeiten“, danach „Mein Baby und ich.“ … Da hätte ich damals die Hauptrolle kriegen können. Warum soll ich mir das jetzt angucken. Sat1 : „ Wir wollen ein Baby!“ Warum gucken die nicht RTL und lassen das lieber? NDR : „Rote Rosen“, „Sturm der Liebe.“ … Und das geht so weiter, auf den Privaten: Auf Kabel Eins oder Vox gibt es dann so geistreiche Sendungen, in denen gelacht wird, bevor gelacht wird, damit man merkt, wann gelacht wird: Hahahhahah! Das könnte ich eigentlich auch einführen: Immer, wenn ich hoffe, ihr könntet das jetzt witzig finden: Huahhahah! Oder wenn ich glaube, ihr seid zu blöd, zu merken, dass das jetzt witzig ist: höhöhöhö!
Wenn man Glück oder Pech hat, – kommt drauf an, wie man das sieht – verpasst man durch gezieltes Zappen sämtliche Sendungen und landet immer zielsicher in den Werbeblöcken. Na, und das ist erst eine Wonne, wenn man keine Haare, keine Periode, keinen Putzfimmel und keine Cellulitis hat. 14, in Worten vierzehn, Spots hintereinander geht es um nichts anders, als um Venus Embrace Satin Care, die für intime Momente, spendet Feuchtigkeit in einem Schritt, Frauen in Bademänteln, Frauen unter der Dusche, beim Haarewaschen, Frauen in Dessous, alles immer halbnackte Weiber und ich, ich alleine zu Hause, Frauen am Strand, wie sie in ihr Rafffffaellllooo beißen …
Allways mit „Sofort-trocken-Effekt“, Tampons, Haartönungen, Hautstraffen… Da wirkt die bekloppte „Car-Glasswerbung“ wie eine Erlösung … „Carglass rasiert, Carglas saugt auf“!
Männer, kommt nach Hause, bitte! Sorgt für eine Zielgruppenverschiebung! Ich will Männerfernsehen oder mit euch auf der Terrasse sitzen. Egal, ich würde auch Bier trinken und meinetwegen über Fußball quatschen. Nur lasst mich nicht länger allein! Bitte!

2 Kommentare

  1. Lilly schrieb:

    Also das klingt so wie von einem wahren Traummann geschrieben :-) LG Lilly

  2. Bernarde schrieb:

    Sehr schöner Artikel!!! Leider bin ich die HausFRAU.. Wie mach ich meinen Mann zum HausMANN? “mit einem kleinen lächeln kommentiert” :-)

Beitrag kommentieren





XHTML (für Profis): Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Hinweis: Dein Kommentar erscheint nicht sofort, weil er erst von einem Moderator freigeschaltet werden muss. Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung eines Kommentars.