Crueger und Stelzner 09.10.10 Okerterrassen

TS, 28. September 2010, 14:08
2010
Sep 28

Morgen in der Volksstimme

TS, 24. September 2010, 14:48
2010
Sep 24

……. Um 16 Uhr beginnt die Abschlussveranstaltung auf dem Holzmarkt. Es sind
kurze Redebeiträge vorgesehen, unter anderem von Prof. Dr. Angela Kolb,
Ministerin der Justiz des Landes Sachsen-Anhalt, und Angelika Zädow,
Superintendentin des Kirchenkreises Halberstadt, sowie Prof. Dr. Rainer
Neugebauer vom Bürgerbündnis. Dazwischen ist Thorsten Stelzner,
Satiriker und Poet aus Braunschweig, zu hören. Den Schlusspunkt setzt
die Halberstädter Band „Plaid Shirts“ mit bekannten Rock- und
Bluestiteln aus den 60er, 70er und 80er Jahren.
„Jeder, der für Demokratie, Menschlichkeit und das friedliche
Zusammenleben eintritt, sich gegen Fremdenfeindlichkeit, Gewalt und vor
allem Rechtsextremismus wendet, ist an dem Tag gefragt. Egal ob mit dem
Rad oder zu Fuß, Hauptsache Halberstadt bewegt sich“, lädt Rainer
Straubing im Namen des DGB und des Bürgerbündnisses ein.

würmer halberstad 036 

Demo und Rallye durch die Domstadt

Halberstadt. Der DGB und das Bürgerbündnis für ein gewaltfreies

Halberstadt reagieren auf einen Aufruf der Jungen Nationalen (JN), der

Jugendorganisation der NPD, die am Sonnabend, 2. Oktober, durch

Halberstadt ziehen wollen. Gemeinsam mit anderen demokratischen Kräften

organisieren sie an diesen Tag eine Gegenveranstaltung unter dem Motto

"Halberstadt bewegt sich", zu der sie alle Bewohnern der Kreisstadt und

der Nordharzregion einladen, die gegen einen Aufmarsch der Rechten sind.

"Wir wollen vielen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, sich

mit einzubringen", so Gewerkschaftssekretär Reiner Straubing, "durch

ihre Teilnahme setzten sie nicht nur ein Zeichen für Demokratie, ganz

nebenbei bekommen sie Kontakt zu Gleichgesinnten und lernen auch ihre

Stadt besser kennen."

Denn bei "Halberstadt bewegt sich" soll es unter anderem sportlich

zugehen. Dabei bildet eine Fahrradrallye, die durch das gesamte

Stadtgebiet führt, den Rahmen dieses Aktionstages. Entlang der Strecke

befinden sich auf bekannten Plätzen nicht nur Stempelstellen, hier

erwartet die Teilnehmer zudem eine Vielzahl von sportlichen und

kulturellen Angeboten sowie Informationsstände und Redebeiträge.

Vereine, Schulen und Einrichtungen, darunter der evangelische

Kirchenkreis, das Nordharzer Städtebundtheater und die

Moses-Mendelssohn-Akademie, beteiligen sich und wollen damit erneut

öffentlich demonstrieren, dass sie rechte Demonstrationen in Halberstadt

und im Harzkreis nicht haben wollen.

So wie im April 2006, als Tausende friedliebende Menschen unter dem

Motto "Halberstadt ist bunt, nicht braun" durch Halberstadts Straßen

zogen. Oder als nach zahlreichen gewalttätigen Übergriffen von

rechtsextremen Tätern, insbesondere dem Überfall rechter Gewalttäter auf

eine Theatergruppe im Jahre 2007, Demokraten alle öffentlichen Plätze

besetzten und deutlich sagten "Es reicht!".

"Jeder, der für Demokratie, Menschlichkeit und das friedliche

Zusammenleben eintritt, sich gegen Fremdenfeindlichkeit, Gewalt und vor

allem Rechtsextremismus wendet, ist an dem Tag gefragt. Egal ob mit dem

Rad oder zu Fuß, Hauptsache Halberstadt bewegt sich", so Reiner

Straubing, bei dem die organisatorischen Fäden zusammenlaufen.

Treffpunkt ist am Sonnabend, 2. Oktober, auf der Grünfläche am

Hauptbahnhof. Lokale Politiker werden dort um 12 Uhr den Aktionstag

eröffnen und anschließend den Demonstrationszug durch die Stadt starten.

Zugleich beginnt die Fahrradrallye, deren Weg nicht zwingend

vorgeschrieben ist.

Die konkreten Angebote an der Strecke, wie Sportwettkämpfe,

Theateraktionen, Lesungen und Ausstellungen, werden rechtzeitig in der

Presse bekannt gegeben. Den Abschluss des Aktionstages bildet eine

Kundgebung im Stadtzentrum. Dort bietet auch die Verkehrswacht eine

Fahrradkodierung an und die Band "Plaid Shirts" sorgt für musikalische

Unterhaltung.

Sonntag,  13.03.2011  BRUNSVIGA  8.SATIREFEST THORSTEN STELZNER 022

 

Brunsviga macht süchtig. Das gilt ganz offensichtlich nicht nur für das Publikum, sondern auch für die Künstler. Bereits zum fünften Mal schlägt nämlich der Braunschweiger Satiriker, Lyriker und Kolumnist Thorsten Stelzner auf den Brettern, die in Braunschweig die Kultur bedeuten, auf. Und damit ist auch schon fast alles gesagt. Das neue „Neue Programm" wird wieder genau so sein: eine bitterböse, fiese, sarkastische Abhandlung über Stinker, Schleimer, Weicheier, Nörgler, 10 kleine Streberlein und Wiederholungstäter – mal als ungereimte Satire, mal als satirische Lyrik, auf die man sich keinen Reim machen kann, oder auch als klassische Kolumne, die ihren ironischen Witz aus dem Alltäglichen zaubert. Also, wie schon in den Jahren zuvor, ein rasanter Abend mit mindestens 20.000 Worten in 2 Stunden und gut 30 neuen uraufgeführten Texten. Und für alle, die eine Ahnung davon haben wollen, was da auf sie zukommt, hier ein paar Pressestimmen über den Mann mit der Reibeisenstimme, der seine Wortpfeile schnell wie ein Ferrari verschickt – treffsicher. Bitteschön: „Wenn man Stelzners, rauer, kerniger Stimme beim Granteln zuhört, kommen seine Texte so lebendig herüber wie eben aus dem Bauch heraus drauflosgepoltert. Das verleiht der satirischen Überdehnung Kraft." „In atemberaubenden Tempo, gewissermaßen der Ferrari unter den kaberettistischen Wortjongleuren, verpasst Stelzner dem Homo-Konsumenti und Normalo-Sapiens eine Ohrfeige nach der anderen." „ Für seine bösartigen, niederträchtigen satanisch-satirischen Verse ist Stelzner mittlerweile bekannt." Ja, wenn die das sagen. Vorgeschmack gefällig? Den gibt’s hier, und natürlich auch weitere Infos: www.thorsten-stelzner.de