Presse ??

TS, 12. März 2011, 17:01
2011
Mrz 12

In Braunschweig kriegste keine,peiner presse 003

aber in Peine  -

und das von ganz alleine ..

wer sagt was gegen Peiner ??

KEINER !!

GLO, GO !! HELLBLAU

TS, 12. März 2011, 13:35
2011
Mrz 12

längst verjährt, aber heute kommentiert …

 

Karneval in Braunschweig,

das ist Karneval total,

da merkt man mal was wichtig ist

und was ganz egal!

 

Prinz Ferdinand, der tritt zurück,

Fürst Glogo wieder auf

und das ganze Jeckenspiel

nimmt lustig seinen Lauf.

 

Bollos werfen, Flaschbier saufen

und ab und zu helau

und der schräge Fürst von Braunschweig

ist schon wieder blau,

 

tut als wäre nichts gewesen

gute Mine, altes Spiel

und man denkt der Spesentrinker

kennt nur noch ein Ziel,

 

wieder mit dabei zu sein

koste`s was es wolle,

auf den Ruf wird längst gepfiffen

der Mann spielt seine Rolle.

 

Werbeträger für die TUI,

Litfaßsäule für Getränke,

nimmt er alles so wie`s kommt

und denkt:“ Oh, Geschenke.“

 

Doch eines muss der Neid ihm lassen,

er hat viel getan

für den „guten Ruf“ von Braunschweig

und die Straßenbahn.

 

Drum sage ich jetzt:

„ Danke Glogo, – Prost und auch hellblau,

Du bist für mich ein echter Narr,

nur nicht ganz so schlau.“

 

dazu kam heute folgende mail:
Einen guten Tag, sehr geehrter Stelzner. Ich habe heute das Unvergnügen
-ungewollt- gehabt, Ihren satirischen Beitrag zum Karneval in BS, 2008,
Abtritt Prinz Ferdinand, Auftritt Glo-Go, zu lesen. Was soll ein
Un…bedarfter nur damit anfangen? Wollten Sie lediglich Glogo eins
unterjubeln? Naja, Ihre 2Satirischen" Veranstaltungen werde ich weder
besuchen, noch dafür werben. Dann lernen Sie noch schön

dazu meine Antwort:
Sehr geehrter Herr…..
ich kenne Sie zwar nicht, aber es tut mir leid, was Ihnen da passiert ist.

Man hat sie zum Lesen gezwungen?? Unvergnügen, ungewollt gelesen ?? Wo
denn, wie denn ??
Schade, dass sie nicht kommen, ich würde gern wissen wie das geht, dann
würde ich mit meinen Texten gleich viel mehr Menschen erreichen, wenn ich
sie zum lesen zwingen könnte.
Ich habe übrigens Ihre mail gewollt und mit Vergnügen gelesen, obwohl ich
Sie nicht gebeten habe sie mir zu schicken.
Mit satirischen Grüßen (http://de.wikipedia.org/wiki/Satire)
Thorsten Stelzner