16. Türchen 2003

TS, 16. Dezember 2011, 10:08
2011
Dez 16

DIE NÖRGLER

Die Nörgler, Herr Grantel, Herr Gnatz und Herr Motz,
aus derbem Holze, geschnitzt aus einem Klotz,
haben in dieser Welt ihren Platz,
die Nörgler, Herr Grantel, Herr Motz und Herr Gnatz.

Herr Grantel am Fenster,
Herr Gnatz auf der Bank,
Herr Motz an der Theke,
den ganzen Tag lang.

Herr Grantel, der gnatzt nur,
Herr Gnatz, motzt stets rum,
Herr Motz ist am nörgeln,
so geht der Tag rum.

Die Nörgler, Herr Grantel, Herr Motz und Herr Gnatz,
sind ständig am meckern, machen selten Rabatz,
doch bergen tatsächlich auch so manchen Schatz –
die Nörgler, Herr Grantel, Herr Motz und Herr Gnatz,

Hört ihnen nur zu, denn so mancher Satz,
genörgelt von Grantel, gemeckert von Gnatz,
hat seine Wahrheit, ist nicht nur Gekotz´,
gemäkelt von Grantel, von Gnatz oder Motz,
da findet man vieles,
was man selbst nicht gleich sieht,
und merkt, dass den Nörglern oft Unrecht geschieht,

und darum am Ende mein Plädoyer,
begnadigt die Nörgler, sie tun keinem weh.
Ja, die Nörgler, Grantel, Gnatz und auch Motz
sind aus grobem Holze, ungehobelter Klotz,
doch sie sind natürlich und nicht glattgeschmirgelt
und deshalb wird bitteschön weiter genörgelt.

15.Türchen 2002

TS, 16. Dezember 2011, 10:06
2011
Dez 16

NACH RICHTEN

20.00 Uhr,
ich seh´ die Nachrichten
und frage mich wonach soll ich mich richten?
Jeden Tag erzählen sie mir Geschichten,
belügen mich mit ihren Berichten.
Wen soll ich – nach ihrem Willen richten?
Wen wollen sie – mit ihrer Macht vernichten?
Worin sehen sie – tatsächlich ihre Pflichten?
Wer hat die Macht – das Material zu sichten?

20.00 Uhr
und nur fünfzehn Minuten,
trennen die Schlechten von den scheinbar Guten,
bleibt ihnen Zeit in das Horn zu tuten
und meine Meinung täglich neu zu fluten.
Es ist vermessen, mir das zu zu muten,
Welt zu sortieren in nur 15 Minuten.
Wer steckt das Ziel, wer legt die Routen?
Wer ist der Täter und wer muss dafür bluten?

20.00 Uhr,
ich seh´ die Nachrichten,
frage mich worauf muss ich verzichten?
In dieser Hand voll von erlesenen Berichten
kann man nicht ein Weltbild verdichten.
Was seh´ ich nie? – Was wollen sie belichten?
Was bleibt im dunkeln? – Was können sie vernichten?
Was geschieht, wenn sie uns ausrichten,
auf ihre Ziele und auf uralte Pflichten?

20.00 Uhr,
jeden Tag `ne viertel Stunde
ist viel zu wenig, doch reicht es im Grunde,
zu manipulieren mit charmantem Munde,
uns zu übermitteln die wahrhafte Kunde,
uns klar zu machen – da ist die Wunde,
die Heilung erfolgt – Runde für Runde
und doch letztendlich nur aus einem Grunde,
wer sich danach richtet, der ist der Gesunde.

Termine 2012

TS, 14. Dezember 2011, 11:33
2011
Dez 14

Mittwoch, 29.02.2012 – Hotel St.Georg – Ghersburgstr. 18

83048 Bad Aibling JAV Konferenz -

Sonntag, 11.03.2012 – Brunsviga – Karlstraße 35

38106 Braunschweig Satirefest

Samstag, 17.03.2012 -

Neuwied Wahldelegiertenversammlung

Donnerstag, 15.11.2012 - Samstag, 17.11.2012-

Willingen -VL-Konferenz

14. Türchen 2001

TS, 14. Dezember 2011, 06:04
2011
Dez 14

SAG: “NEIN!” 2001

Sag´ `s noch mal mein Freund,
sag´ es wieder !
Ich habe es so oft gesagt,
ich schrieb darüber Lieder.
– Ist egal mein Freund,
sag `s noch mal mein Freund,
sag es immer, immer wieder!
– Ich kann mich nicht mehr hören mein Freund,
ich bin mir selbst zuwider,
ich sagte es zu oft, ich sang,
ich schrie und brüllte sie schon nieder.
– Ist egal mein Freund, bitte tu es wieder,
sag´ `s noch mal,
du hast keine Wahl,
leg nicht deine Waffe nieder.
Sag´ es immer, sag es immer, immer, immer wieder…
Sag´: „NEIN“, mein Freund, wenn sie Menschen brechen.
Sag´: „NEIN“, wenn sie von Kriegen sprechen.
Sag´: „NEIN“, wenn sie die Freiheit knebeln.
Sag´: „NEIN“, wenn sie an ihren Hebeln
immer noch mit Macht und Kraft
das zerstören, was Frieden schafft…
SAG´: „NEIN !!“ … mein FREUND!

13. Türchen 2001

TS, 14. Dezember 2011, 05:29
2011
Dez 14

ICHE UNDS DUSEN 2001

 

Im Stamm der Iche,
die da leben in Egoistien,
ist jeder sich das Wichtigste,
hat jeder Ich nur sich im Sinn,
bevor die Ichs was machen,
was allen Ichen nützt,
sieht jeder Ich erst einmal zu,
dass er sein Ich beschützt.

Beim Volk der Dusen,
die da leben im Tududastal,
ist jedem Du das eigene Tun
die allergrößte Qual,
bevor der Du was tut,
was allen Dusen dient,
sieht jeder Du erst einmal nach,
ob ein andrer Du beginnt.

Und zwischen Egoistien
und dem Tududastal,
da lebten stolz
die Wirs und Uns,
denen waren die Ichs und Dus egal,
die hatten stets nur eins im Sinn –
das Wohl des Staates Wirunsien.

Ich wünschte mir
so manches Mal,
in Egoistien und im Tududastal,
ein bisschen Uns, ein wenig Wir,
ohne dass ich mein Ich verlier´,
und weil die Ichs und Dus so sind,
fängt das erst an wenn ‘s ICH beginnt.

Adventskalender 2010

TS, 12. Dezember 2011, 12:47
2011
Dez 12

Unter der folgenden Adresse ist der gesamte Adventskalender 2010 noch aktiv –

Dank an Hans Kottke und viel Spaß damit !!

http://www.hanskottke.de/wordpress/?p=1442

12. Türchen 1999

TS, 12. Dezember 2011, 03:50
2011
Dez 12

KRIEG, HÖR ZU!

Krieg, hör zu! Mich kriegst Du nicht !
Krieg dich wieder ein!
Krieger bin und war ich nicht
und werd´ ich niemals sein.

Nie im Leben Uniform,
niemals ein Soldat,
niemand spannt mich jemals ein,
in diesen Apparat.

Nie im Leben stumm gehorchen
oder funktionieren,
keines Falles blind vertrauen
und stramm mitmarschieren.

Niemals einen Menschen töten,
auch nicht auf Befehl,
niemals folge ich Regenten,
auch nicht wenn ich sie wähl´.

Krieg hör zu! Dich gäb´ es nicht,
wenn es sie nicht gäbe,
keiner würde sterben wollen,
nur damit ich lebe.

Niemand hier verteidigt uns
nur aus Nächstenliebe,
alle diese kämpfen auch
für das Machtgeschiebe.

Frieden ist zu kriegen,
nur ohne jeden Krieg,
Krieger sind zufrieden,
wenn sie kriegen ihren Sieg.

Sieg am Ende eines Krieges
heißt, wir haben was verloren,
Menschen sind gestorben,
die nicht dafür geboren.

Also Krieger kriegt die Kurve,
Krieg kriegt keine Macht,
wenn kein Krieger dieser Erde
Kriege möglich macht.

KRIEG, HÖR ZU! 1999
80

11. Türchen 1999

TS, 11. Dezember 2011, 13:27
2011
Dez 11

IRGENDWELT

Irgendwer schuf irgendwann irgendwie die Welt,
irgendwo hat irgendwer die dann hingestellt.
Vielleicht in ein Terrarium, vielleicht in ein Regal,
vielleicht schmiss er sie auch ins Klo
und dachte mach`s nochmal.
Vielleicht war es ein Prototyp – ein kläglicher Versuch,
vielleicht geschah´s aus Rache und war ein böser Fluch.
Vielleicht war es ein Unfall, ein zufälliges Produkt,
vielleicht ist es ´ne Raubkopie, geklaut und abgeguckt.
Vielleicht, vielleicht, vielleicht auch nicht,
wer wird das je erfahren?
Wir grübeln doch schon lange hier,
nicht erst seit ein-, zweitausend Jahren.

Irgendwo fing irgendwer irgendwas mal an zu zählen
und nur weil ´s nun 2000 sind, soll mich das etwa quälen.
Irgendwie ist ´s irgendwo irgendwem egal,
ob eins, ob zwei, ob endlos viel, es ist doch bloß ´ne Zahl.
Irgendwer, wenn es ihn gibt, hat nicht mal mitgezählt,
der hat für uns mit Sicherheit ´nen anderen Plan gewählt,
der wird vielleicht mal irgendwann beim Aufräumen oder so,
in seiner alten Kammer oder in seinem Büro,
mit Staunen oder Entsetzen, Erschrecken oder Stolz,
bemerken was wir treiben und denken: „Ach was soll´s,
der alte Kram, der kann jetzt weg, das ist doch längst veraltet,
dann gehen hier die Lichter aus, weil er sie uns abschaltet.

10. Türchen 1994

TS, 10. Dezember 2011, 14:11
2011
Dez 10

SCHLUSSVERKAUF

Was ist mit den Leuten los,
warum gucken die so,
was hetzen die so durch die Stadt
die hasten sich k.o..

Was ist denn hier so wichtig,
dass man so rasen muss,
steht das Ende vor der Tür,
ist morgen hier schon Schluss?

Hab´ ich was verpasst,
ist hier irgendwas passiert,
die Hektik macht mich fertig,
ich bin völlig irritiert.

Die müssen doch erklären können,
was sie hier so treibt,
warum um Himmelswillen
keiner zu Hause bleibt.

Haben die Angst
vor ´ner Sturmflut oder `nem Orkan
kommt die große Sintflut,
was lenkt die für ein Wahn?

Sind Aliens im Anmarsch
oder nur ´n Komet,
ist das der Weltuntergang
kommt jede Rettung zu spät?

Nähert sich das Ende
oder droht uns gar ein Gau?
Warum sagt mir keiner was?
Ich werd´ daraus nicht schlau…

Es muss was ziemlich ernstes sein,
sonst wär´n die nicht so aktiv
hier geht was in die Hose,
hier läuft irgendetwas schief!

So kenne ich die gar nicht,
sie sind sonst niemals so,
es muss dafür doch Gründe geben,
weshalb, warum, wieso….

Ich glaub´ ich frag mal einen
warum der sich so stresst,
den nächsten der vorbeirast,
den halt´ ich einfach fest.

Jetzt hab´ ich einen erwischt,
gebremst im vollen Lauf:
Eyh, sag mal wassen los hier,
ist Krieg, gehen wir bald drauf?“

Da grinst der mich nur blöde an
und sagt: „Nee, Alter, Schlussverkauf!“

Sie ist noch zu haben, zum Sonderpreis …..

TS, 9. Dezember 2011, 18:30
2011
Dez 9

Bei der Buchhandlung Graff GmbH –

Sack 15 – 38100 Braunschweig

zum Sonderpreis für 9,95 – direkter Bestelllink:

https://www.graff.de/cgi-bin/bestellen.cgi?onum1=1&otitle1=Thorsten+Stelzner+tagesthemen+CD%0A&oisbn1=978-3-00-034332-2&oprice1=9.95&ocurrency1=Euro

So, Freunde der Satire, sie ist da – Die LIVE-CD, der Brunsvigamitschnitt 2011cd_tagesthemen

15 Texte ohne Netz und doppelten Boden :

1. Fußball frisst unsere Leber

2. Männerbewegung contra Frauentag

3. Vertragsverlängerung mit Generationsvertrag

4. Bild und meine Meinung

5. Bild – Gedicht

6. Wer die Wahl hat, hat die Valium

7. 100 Sekunden Hass – Werbung

8. Arsch für Anfänger

9. Hobbythek für Ärzte

10. Wenn ich Gott wäre

11. Vollständige Sätze

12. Fressen auf Rädern

13. Kinder machen Eltern dick

14. Sport ist Mord – Kevin ….

80 Minuten bitterböse Realsatire … vielen Dank an Heinrich Ameln (Ton,Technik), Ingo Lehnhof ( Layout, Gemälde), Andreas Greiner-Napp (Fotos) und die Truppe von Interdisc ..

Ab jetzt ist das gute Stück zu bestellen unter ts@thorsten-stelzner.de

« Vorherige Seite - Nächste Seite»