Die neue Kolumne – Clicclac Mai

Glück gehabt, vom Pech verfolgt …

Jetzt mal ganz ehrlich, wann hat man denn schon mal Glück im Leben?
Also, in meinen Leben ist wirklich alles, alles komplett schiefgelaufen.
Von der ersten Sekunde an, obwohl, hätte es die erste Sekunde nicht
gegeben..?
Na ja, egal, Pech ist Pech und ich hatte Pech, immer. Ich bin der Donald Duck, der dem Gustav Gans immer nur neidvoll hinterher hecheln konnte.
Wirklich, Glück hatten immer nur die anderen, alle anderen.
Im Grunde bin ich der Gegenpol, ohne mich gäbe es gar kein Glück auf dieser Welt.
Ich bin die andere Seite der Medaille, ich bin der Pechmarie, goldig war bei mir nichts. Ich bringe die Waage ins Gleichgewicht.
Acht Milliarden Menschen auf diesem Globus, jetzt und hier! Die, die schon da waren und das Glück hatten nicht als Ich geboren worden zu sein und nach einem erfüllten und glücklichen Leben längst schon wieder gegangen sind, jetzt mal nicht mitgezählt. Aber allen, tatsächlich allen, ist es besser ergangen als mir.
Alle anderen standen an der Kasse immer in der Schlange, an der es schneller ging. Alle waren im Stau immer auf der richtigen Spur, alle haben immer den letzten Parkplatz gefunden – ohne suchen zu müssen. Die gesamte Menschheit kommt nach mir ins Wartezimmer und ist vor mir wieder draußen! Alle haben immer
einen Schirm dabei, meiner liegt immer zu Hause.
In meiner Nähe sind immer alle glücklich, weil sie wissen: Der Stelzner, der absorbiert das Pech, uns kann gar nichts passieren. Mich nimmt man mit, wenn man Rubbellose kauft, ich bin das Negativmaskottchen. Willst du im Lotto
gewinnen, lass mich die anderen 43 Kästchen ankreuzen, dann klappt das schon. Mehr »