2008
Nov 12

Ganz frisch, fast noch warm sind heute die CD eingetroffen und die ersten 300 Exemplare sind schon verkauft, verpackt, verschickt…. so kann das laufen! Wer nicht bis zur Präsentation warten kann oder will, der kann jetzt und hier sofort bestellen, 12,– € inclusive Verpackung, Porto, Signatur und das Meisterwerk geht sofort zur Post – spätestens zwei Tage und das Ding liegt im Kasten.

Stinker und Schleimer !

TS, 31. Juli 2008, 22:04
2008
Jul 31

So das sind die ersten Auszüge aus CD und Booklet…. jetzt fahre ich in den Urlaub und dann geht das hier fix weiter, wer in der Zwischenzeit Zeit und Lust hat das ganze zu korrigieren….bitte mailden, wenn er/sie fertig ist!

Von Stinkern und Schleimern                                             

… wir werden von Anfang an darauf
getrimmt: Wir können nix, wir sind
abhängig, wir müssen irgendetwas tun,
uns anbiedern, lächeln, lustig brabbeln,
bloß nicht unangenehm auffallen, sonst
kommen wir hier nicht durch, wenn wir
die anderen nicht ständig davon über-
zeugen, dass wir es wert sind am Leben
zu bleiben, die würden uns doch eiskalt
verrecken lassen ….

Lernen fürs Leben,
vergessen bis zum Tod

…der Mensch wird immer älter und soll
sich beim Lernen immer mehr beeilen,
damit er dann mehr Zeit hat, alles was ihn
nicht interessiert wieder zu vergessen,…
wer lernt schon gern fürs Leben, fürs eigene,
wenn er den Eindruck hat, das ist komplett
fremdbestimmt? Da wünscht man sich am
Ende doch Alzheimer, damit man den ganzen
Ballast möglichst vor dem nächsten Leben
wieder los ist.

Ein Idiot der sich gewaschen hat

… dabei haben wir noch Glück, wir sind
noch keine fünfzig, denn der ZM über fünfzig,
der braucht Formeln, die kann ich mir gar nicht
merken, da geht es ja schon in das medizinsch-
pathologische, sozusagen Antiagepflege mit
Reinkarnationsextrakt,… für die perfekte Haut
braucht man jetzt Biospecific-Anti-Imperfektions
basierend auf einem Wirkstoffkompex aus drei
Aktivstoffen gewonnen aus der pflanzlichen
Intelligenz TM, also drei Aktivstoffe aus pflanzlicher
Intelligenz, das waren in den siebzigern ganz
andere Geschichten..

Kultur im Stuhl

… was soll denn bitteschön seine Prostata
denken, wenn er ihr morgens nicht mal so´n
Löffelchen Granufink gönnt. Es kann doch
nicht so schwer sein, beim Frühstück mal
so ein bisschen auf seine Innerein zu achten,
gibt es doch alles, kann man doch kaufen.
Digestivum Essensis, probiotisch heisst das
Zauberwort, Kultur in den Enddarm. Wenn die
Röhre schon keine Kultur mehr für das Hirn
hergibt, dann sollen doch wenigstens die
Innerein kulturell auf dem Laufenden bleiben…

Das wienernde Würstchen, ein putziges Kerlchen

….. die Stirn in Falten, das Gesicht
schmerzverzerrt,sich die schweissnassen
Strähnen mit dem gummihandschuhüberzogenem
Handrücken aus dem trähnennahem Gesicht
wischend, auf Knien robbend, einen Schwamm
in der anderen Hand verkrampft haltend, über den
Wannenrand gebeugt, die verkrusteten Sedimente
der letzten Familienwannen-waschperiode weg-
schrubbend, bevor es, untermalt von  einem
letzten ersticktem Stöhnen, zum Höhepunkt
kommt….
Angenommen abnehmbar

… 60 Jahre nach der letzten Hungersnot
kaufen die Deutschen Körperfettwaagen.
Da wird immer wieder berichtet, die Deutschen
werden immer weniger, das mag ja  auch zutreffen.
wenn man die reine Bevölkerungszahl zu
Grunde legt, aber im Gesamtgewicht holen
wir das locker wieder rein ….

Angezogen anziehend ! Ausgezogen ??

… der Mensch, nun ja, im Allegemeinen, pellt
man ihn aus seiner teuererworbenen Zweithaut,
sieht doch, ist er erstmal,… jenseits der dreißig,
schon so ein bisschen merkwürdig aus. Und um
ihn dennoch richtig lecker zu finden, bedarf es
dann doch einer sich proportional zum Alter
entwickelnden Toleranz ….
Globalisiert die Lebenserwartung

…. damit sinken schon mal die Lohnneben-
kosten, dann schaffen wir die Ärzte ab, nicht
wirklich gleich abschaffen, – nur Berufsverbot,
zack -. Kurzfristig erhöht sich dann zwar
die Zahl der Arbeitslosen,obwohl, bei den
Beerdingungsinstituten, warum so sollten
die nach 60 Jahren nicht mal wieder einen
Boom erleben…. Alles wird gut und die
Menschen hätten auch wieder viel mehr
Spass an ihrem kurzen Leben, wer muss
schon auf seine Gesundheit achten, wenn
er weiss mit 40 ist es eh vorbei….

Roland kocht über  !

…..” Im Knast gibt es keine Arbeitslosen
und keinen Mindestlohn, – das ist es
Krippe, Kindergarten, Knast.”….
“Pränatalepräventivbeugehaft, werdende
Mütter aus sozialschwachen Familien
noch vor der Niederkunft inhaftieren, so
kommt das Kindergeld wenigsten direkt
den Kindern zu gute, Dach übern Kopf,
drei feste Mahlzeiten und ´nen festen Job….”
 

Titel, Themen und Termine !

TS, 25. Juli 2008, 13:51
2008
Jul 25

Also, das neue Werk – die Satire-CD ist in der Mache:
ISBN beantragt, booklet gestylt, Titel vergeben, Bilder gemalt – von Ingo Lehnhof, unabhängig vom Inhalt wird diese CD wieder ein Meisterwerk des Grafikers und Malers… Titel wird sein “Von Stinkern und Schleimern” – also alles über den ZM und dich und mich! Erscheinen soll das gute Stück Anfang November bis spätestens TOTENSONNTAG ….und wenn da nicht schon Weihnachtsmarkt ist natürlich in der TAPBAR.

Weitere Termine, die ich jetzt so grade noch im Kopf habe:
1. September Salzgitter Jammertal ANTIKRIEGSTAG
14. September VW Braunschweig Jubiläumsfeier  um 12.00 und 14.00 Uhr

Das Buch ist tot, es lebe die CD!!

TS, 25. Juni 2008, 18:32
2008
Jun 25

An alle Freunde, die in freudiger Erwartung der Veröffentlichung des Buches ” Der ZM ist ein Idiot” entgegenfiebern, kühlt euch ab! Georg, das wird diesmal nix mit der Korrektur, zum Grillen lade ich euch aber trotzdem wieder ein! – Der ZM kommt auf CD  – erstmal, eigentlich ist das auch besser, wer kann heute schon noch lesen. Im September geht es in das legendäre Okerwelle-Studio – der Produzent ist schon gebucht, dann gibt es diverse Lesungen, Timmerlah, TAPBAR, Gewerkschaftshaus und dann,….. keine Ahnung!

So, nun geht das zur Sache, nach mehreren Probeläufen, bei diversen Lesungen steht es nun fast fest, der ZM – das Buch, es  kommt.

Eine lustigt, lockere  Sammlung satirischer Texte, nicht ganz lyrikfrei, aber schwerpunktmäßig Geschichten die dem Uns, den Spiegel auf die Nasenspitze drücken, damit keiner vorbei linsen und hinterher behaupten kann, ich bin damit nicht gemeint…. Doch, doch, wir alle sind die, die die Zivilisation zu Idioten hat werden lassen.

 Und dieses Werk dient der klaren Beweisführung.

Der ZM – Der zivilisierte Mensch – ist ein Idiot !

Also bis gleich und viel Spass !

Vorbestellungen gleich mailen an thusi.stelzner @t-online.de ! Dann ist das erste Weihnachtsgeschenk schon mal im Sack!

2008
Mrz 5

 

Der ZM

Ein wienerndes Würstchen, ein putziges Kerlchen !

 

Wenn der ZM saubermacht, … Sekunde, da muss ich jetzt noch kurz ein paar klärende Worte zu sagen: „ Also, nicht dass hier der Verdacht aufkommt, ich würde vielleicht in den kabarettistisch, komödialen Geschlechterkampf eintreten wollen, nein, keine Angst, das überlasse ich anderen, die das vielleicht besser können, oder die mit diesem Kampf größere Probleme haben und somit auch näher dran sind an dem Thema…. Ich kann zum Geschlechterkampf nicht viel sagen, ich habe ihn längst verloren oder gewonnen, wie Mann `s nimmt…. ich bin die Frau/die Mutter, die Hausfrau, meine Frau- Mann hat den gutbezahlten Job und macht Karriere.“

So viel dazu.

Aber wahrscheinlich gerade deswegen, kann ich mir erlauben, den ZM beim Putzen zu beobachten und kann beurteilen, wo zumindest der eine oder andere kleine Unterschied liegt.

Wenn die ZM-Frau saubermacht, so sehe ich das jedenfalls morgens in den Werbeblöcken, – sorry, aber sonst sehe ich halt keine Frau putzen – dann tut sie das folgendermaßen: Die Stirn in Falten, das Gesicht schmerzverzerrt, sich die schweissnasse Strähne, mit dem Gummihandschuh überzogenem Handrücken aus dem tränennahem Gesicht wischend, auf den Knieen robbend, einen Schwamm in der anderen Hand verkrampft haltend, über den Wannenrand gebeugt die verkrusteten Sedimente der letzten Familienwannenwaschperiode wegschrubbend, bevor es dann zum Höhepunkt kommt, und ihr der Waschmachinenschlauch zerbröselt und die Bude tsunamimäßig überschwemmt wird, und ihr der freundlich süffisant lächelnde Calgonit-MANN – natürlich ein Mann – erklärt, wie bescheurt sie ist, weil sie wieder keinen Entkalker benutz hat…… die blöde …Zippe …!

Fortsetzung folgt … wenn ich jetzt hier weitermache, geht mir der Stoff zu schnell aus und ich schaffe das nie .. – das wieder aufzuholen – mit den täglichen Einträgen. Also bis gleich!

 

 

 

 

 

Spielplan für das Satirefest (Auszüge)

TS, 21. Februar 2008, 08:36
2008
Feb 21

Der ZM  – Von Stinkern und Schleimern

Der ZM – Lernen fürs Leben – Vergessen bis zum Tod !

Rolands Kochstudio

Der ZM – Vor der Paarung steht die Werbung

Alles richtig gemacht

Grosses Wählersterben – Rettung durch das Wählengen

Auch Weicheier müssen eiskalt abgeschreckt werden

Der ZM – Namen sind Dramen !

Der ZM – Ein wienerndes Würstchen – ein putziges Kerlchen

Der ZM – Bilinguale Brutprägung

So, wieder fit !

TS, 20. Februar 2008, 11:01
2008
Feb 20

Der ZM
Das Gedicht

Ich kann nicht stricken,
kann nicht häkeln, kann nicht Flöte spielen,
nicht auf den Fingern pfeifen
und ich kann noch nicht ´mal schielen.

Ich kann nicht tanzen,
kann nicht malen, kann keine Saltos springen,
nicht auf dem Einrad fahren
und ich kann noch nicht mal singen.

Es gibt tatsächlich unzählbares
was ich gar nicht kann
und trotzdem bilde ich mir ein:
„ Ich bin ein Supermann!“

Ich weiss  noch immer nicht
warum  so´n riesen Flugzeug fliegt
und wo genau auf dieser Welt
Botswana liegt.

Ich kann keine fremde Sprache,
kann kein Algebra
und weiss wirklich nicht genau
wer  Ludwig Ehrhard war.

Es gibt tatsächlich unzählbares
was ich gar nicht weiss
und trotzdem bilde ich mir ein:
„ Mein Preis ist heiß!“

Jeder Floh kann höher springen
und mein Hund läuft schneller
und die Fliege klaut mir locker
meine Wurst vom Teller.

Jeder Fisch kann besser schwimmen,
jede Maus mehr Kinder zeugen
und die Affen auch viel besser
ihre Zehen beugen.

Ja, jedes Tier auf dieser Welt
ist  besser aufgestellt
und trotzdem glaube ich ganz fest:
„ Ich bin ein Superheld!“

Denn das ist das, was der ZM
am besten kann,  –
ja, wir kennen unsere Schwächen,
aber wir glauben da nicht dran…..
 

Der ZM – Angenommen abnehmbar !

TS, 2. Februar 2008, 21:04
2008
Feb 2

(versprochen ist versprochen) 

Wenn der ZM hungert , …. also,  dass der ZM erstmal jenseits einer gewissen Altersgrenze nicht mehr so ganz schnuckelig aussieht hatten wir schon, in den meisten Fällen hat die Natur durch mangelnde Fähigkeit zur Objektivität einen Riegel vor allzu große Selbstzweifel geschoben und dem ZM bleibt selbst bei seinem eigenen Anblick, im leider nur zweidimensionalen Spiegel, das wirkliche Ausmass seiner Metamorphose verschlossen.
Wenn die Mutation aber soweit fortgeschritten ist, dass selbst bei größtem Narzismuss die Realität sich nicht mehr ausblenden lässt,  also wenn der ZM eines Morgens an sich runter guckt und voller Entsetzen lauthals schreit: „ Meine Füsse, um Himmelswillen wo sind meine Füsse?“ Dann, ja meistens wirklich erst dann, nimmt er sich vor: „ Ich nehme ab!“
Das geschieht in der Regel so zum Jahresbeginn, wenn man Lebkuchen, Marzipan, Gänsebraten und  Fleischsalat wohlgeformt und sorgsam verpackt an den eigenen Hüften wiederfindet.
Dann also ist dir große Zeit der Diäten angebrochen, ausgebrochen. Nun sollte man meinen Gewichtsreduktion funktioniert auf der ganzen Welt nach dem selben System: Einfach nix essen und schon geht das abwärts mit den Kilos, – klappt in Äthiopien, hab ich mir sagen lassen, ganz prima, muss man nur aufpassen, dass man das nicht übertreibt, gibt dann diesen hässlichen Hungerbauch und schon passt man wieder nicht in die Designer-Jeans. Aber,  weil der ZM das weiss,  hört der nicht einfach auf zu essen, nee, der ZM kauft sich erstmal ein Buch.
Gehört er zu der etwas weniger belesenen Gattung, reicht auch schon mal ´ne Zeitung. Und da stehen sie dann ja auch alle drin, brauchste nur zu lesen… und schon geht das los. – „ Ich lese grade die Königin der Diäten.“ Nee,  echt, und bringt das was?“  „ Hab mich noch nicht gewogen, aber fühl mich schon irgendwie leichter.“

„ Ach was, wenne das Buch weg legst oder was?“
Ich frag mich wirklich, warum ich nicht das Fach wechsele, weg von der Lyrik hin zu den Diäten, da fällt mir bestimmt was ein, verkauft sich auch besser, mit der Kohle, die die Diätenfresser für Literatur ausgeben, kann man den ganzen Sudan durchfüttern.
Und der Fantasie sind auch null Grenzen gesetzt, nur mal so ein paar Titel zum Appetit anregen:

Mein Freund das Magenband
Die Adam und Eva Diät – die klauen sich gegenseitig das Essen und jagen sich aus der Küche…
Die Wochenend Diät, 2 Kilo am Wochenende, das klingt vielversprechend, – 52 Wochen 104 Kilo – ein Jahr und zack biste weg.

Adios Kilos, Die Hollywood-, Kushi-, Zuckerknackerdiät
Abnehemen mit Erfolg
Denken sie sich schlank
Fett weg für faule Säcke
Die Vielfrassdiät –
Na, da ist doch für jeden was dabei.
Und wenn das dann klappt und es hängt die ausgemergelte Pelle wie leere Wassersäcke an einem runter, dann geht man noch fix zum Schneider und lässt das wegschnippeln und umnähen.
Ich warte auf den Moment, wo die Fleischindustrie das übernimmt, die Schweine nicht mehr schlachten, nee nur das Fett weghacken, – die Sau drei Wochen in die Reha und hoffen, dass alles wieder kommt …. klappt bei uns doch auch.

Axelschweiss und Hackepeter !

TS, 21. Januar 2008, 20:25
2008
Jan 21

Unter Freunden, ich habe vorgestern gelesen, wie ehemalige Braunschweiger Autoren ihre Ideen zusammen leihen und da kam mir die Idee:  ”  – Warum immer selber denken ! – Lasst doch mal die anderen machen – So, nun mein Vorschlag, wer bis zum  20.Feb.08 noch `ne Idee hat, die man dem ZM zuschustern könnte, der soll die ma´ fix  mailen…. Unter der Rubrik: – Wenn der ZM…..

Beispiel: 

DER ZM
Ein wienerndes Würstchen, ein putziges Kerlchen !


Wenn der ZM saubermacht, … Sekunde, da muss ich jetzt noch kurz ein paar klärende Worte zu sagen: „ Also, nicht dass hier der Verdacht aufkommt, ich würde vielleicht in den kabarettistisch, komödialen Geschlechterkampf eintreten wollen, nein,  keine Angst, das überlasse ich anderen, die das bestimmt besser können, oder die mit diesem Kampf größere Probleme haben und somit auch näher dran sind an dem Thema…. Ich kann zum Geschlechterkampf nicht viel sagen, ich habe ihn längst verloren oder gewonnen, wie Mann´s nimmt…. ich bin die Frau/die Mutter, die Hausfrau, meine Frau Mann hat den gut bezahlten Job und macht Karriere.“
So viel dazu.
Aber wahrscheinlich grade deswegen, kann ich mir erlauben, den ZM beim Putzen zu beobachten und kann beurteilen, wo zumindest der eine oder andere kleine Unterschied liegt.
Wenn die ZM-Frau saubermacht, so sehe ich das jedenfalls morgens in den Werbeblöcken,  – sorry, aber sonst sehe ich halt keine Frau putzen – dann tut sie das folgendermaßen: Die Stirn in Falten, das Gesicht schmerzverzerrt, sich die schweissnasse Strähne, mit dem Gummihandschuh überzogenem Handrücken aus dem tränennahem Gesicht wischend, auf den Knien robbend, einen Schwamm in der anderen Hand verkrampft haltend, über den Wannenrand gebeugt die verkrusteten Sedimente der letzten Familienwannenwaschperiode  wegschrubbend,  bevor es dann zum Höhepunkt kommt, und ihr der Waschmachinenschlauch zerbröselt, die Bude tsunamimäßig überschwemmt wird, und ihr der freundlich süffisant lächelnde Calgonit-MANN  – natürlich ein Mann – erklärt, wie bescheurt sie ist, weil sie ja keinen Entkalker benutz hat…… die blöde ……! Dann Schnitt, und er schleppt der völlig verzweifelten und hilflosen Familienwaschsklavin die Maschine aus der Hütte und nimmt ihr somit einen wesentlichen Teil ihrer Daseinsberechtigung. …………….Fortsetzung folgt!…. Korrektur auch!

Nächste Seite»